Google+ Badge

Sonntag, 28. Dezember 2014

Bremse: Fehlersuche

Meine Bremse sitzt fest, wie setze ich sie wieder instand?
Sofern kein mechanischer Defekt vorliegt, ist Schmutz die Ursache für eine festsitzende Bremse. Durch Regen- und Winterfahrten (Salz) setzt sich Schmutz und Bremsstaub rings um die Bremskolben ab und verhindert deren einwandfreies Gleiten. 
Zunächst kann man testen, ob sich der Bremssattel mit der Hand frei drücken lässt. Dazu von aussen den Sattel fest und gleichmässig andrücken - nun sollten die Kolben zurück in den Sattel gleiten. Abschliessend und WICHTIG!! vor Fahrtbeginn den Bremshebel mehrfach betätigen, um die Beläge wieder an die Scheibe heranzufahren. Sollte auch nach 5maliger Wiederholung keine Besserung eintreten, müssen entweder die Bremskolben - Dichtungen des Sattels oder bei korrodierten Kolben diese ebenfalls gewechselt werden. Sollten vor oder nach dieser Manipulation Teile der äußeren Dichtung aus dem Bremssattel herausschauen, MUSS diese zwingend gewechselt werden!!
Auch hier ganz wichtig: Bremstest nach verrichteter Arbeit!

Meine Bremsen verzögern schlecht, ist das normal?
Lies dazu unbedingt zunächst die Beiträge 
Bremsscheiben
Bremsleitungen
Bremsbeläge 

Diese erklären Dir die technischen Grundlagen und Einschränkungen deiner DR 650 Bremsanlage.

Natürlich ist Bremsanlage der DR ist nicht mit Anlagen von Rennmaschinen zu vergleichen. Sie ist mit nur einer 280mm (SP41-42) oder 300mm (SP 43/44/45/46) Bremsscheibe wesentlich kleiner dimensioniert und hat dementsprechend weniger Bremswirkung. 

Sollte es aber darüber hinaus Probleme mit der Bremsleistung geben, so gibt es eine Reihe von Ursachen. Zum einen kann die Bremsflüssigkeit zu alt sein. Sie sollte schlimmstenfalls dunkelbraun aussehen. Normalerweise ist sie gelb-grünlich bis farblos-gelblich. Bremsflüssigkeit ist hygroskopisch, d.h. sie nimmt mit der Zeit Wasser auf. Dieses Wasser ändert bei Hitze (beim Bremsen) den Aggregatzustand, wird also gasförmig. Gase sind aber im Gegensatz zu Flüssigkeiten komprimierbar, was wiederum heißt, daß man beim Bremsen nur die Luft komprimiert und nicht die Bremskolben herausdrückt. Gleiches gilt, wenn neben gelöstem Wasser sowieso schon Luft im System ist. Zum anderen kann die Bremsleitung undicht sein. Bei Undichtigkeit, geht die Bremswirkung durch Druckverlust verloren. Bremsleitungen aus Gummi müssen alle vier Jahre ersetzt werden, am besten gegen eine permanente Stahlflexleitung. Klemmende Bremszangenkolben können ebenfalls die Bremsleistung herabsetzen. Dabei wird einer oder beide Kolben nicht mehr zurückgezogen und der Bremsbelag schleift permanent an der Bremsscheibe. Diese erhitzt sich dadurch zusehends. Bremsscheiben bremsen mit steigender Temperatur immer schlechter. Wie erkennt man einen schleifenden Belag, wenn die Big aber offensichtlich tadellos fährt? Indem man die DR auf einen Ständer stellt und das betreffende Rad durchdreht, die Klötze sollten nur leicht schleifen und das Rad keinesfalls schwer zu drehen sein.
Achtung, nach Arbeiten an der Bremse immer eine Probebremsung machen!

Bremsanlage entlüftet aber immer noch Luft im System ?
Eine Möglichkeit:
Sofern durch die "normale" Entlüftungsmethode keine Luftbläschen mehr herauskommen, kann man ein Gummiband um den Bremshebel machen und das Ganze mit gezogener Bremse über Nacht stehen lassen. Die verbliebenen Luftbläschen werden dadurch komprimiert und können in aller Ruhe zum höchsten Punkt im System aufsteigen.
WICHTIG!
Zum entlüften "per Hand" sollte die Bremsleitung sollte keine Schlaufe haben, welche höher als der jeweilige Ausgleichsbehälter ist - genauso ist eine durchgehend gleichmäßig ansteigende Bremsleitung wesentlich einfacher zu entlüften. Vorn einfach zu realisieren - hinten aufgrund der Einbaulage sehr schwer - deswegen hinten besonders sorgfältig entlüften! Bekommt man selbst die Luftblasen nicht komplett aus dem System - lieber zum Profi, der mit einen Unterdruckgerät 100% sauber= Luftblasenfrei arbeiten kann!!!

Ich habe ein "Rubbeln" wenn ich bremse. Woran liegt´s?
Durch sehr große Hitze bei längerem Bremsen (Passabfahrten z.B.) kann sich die Bremsscheibe - besonders die NICHT schwimmend gelagerten Scheiben der SP41/42 vorn und die starren Zubehörscheiben für die SP43/44/45 vorn verziehen. Durch große Hitze gibt es Hitzestauungen in der Scheibe, die das Material stark belasten. Auch bei plötzlicher Abkühlung (Pfützen/Bachdurchfahrten) kann es ebenfalls zu einem solchen Phänomen kommen. 
Da hilft nur ein Austausch.
Siehe auch Beitrag Bremsentechnik!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen